Babykleidung, Trägerkleid

Begrüssungsset

Von einer älteren Bekannte, die in den nächsten Wochen Ur-Uroma (!) wird, wurde ich gebeten aus einem Knäuel Sockenwolle irgendetwas für das Kleine zu stricken „Mehr han I net“.

Na, aus 100 g Sockenwolle läßt sich doch etwas herstellen 🙂 und mir tut es gut, die Freude der künftigen Ur-Uroma zu sehen ❤

img_3138

 

Die Anleitung zum Püppchen findet ihr auf Ravelry und zwar HIER.

img_3139

Für die Söckchen in Gr. 16 habe ich mit NS 2,5 32 Maschen angeschlagen, für die Käpppchenferse die Aufteilung 4-8-4 vorgenommen. Ansonsten wie eine normale Socke gestrickt.

 

img_3137

Die Anleitung für das Halstüchlein könnt ihr bei Wollaffair kaufen, dort wird das ganze aus 6fädiger Sockenwolle gestrickt, Umrechnung von mir auf 4fädige vorgenommen.

 


Bei Dawanda wurde ich für die Anleitung für die Schühchen und Mütze bei Silvia Krog fündig, und konnte so meinen Rest-Gutschein verbraten.

Das ganze hat nicht einmal 100 g Sockenwolle verbraucht, so dass ich sicher noch ein Knubbelchen stricken werde… und es hat mir so riesigen Spaß gemacht, dass ich schon wieder Babykleidung aus Sockenwolle angeschlagen habe 🙂

 

 

Accessoires oder so

Beanie „Eigenmarke“ :)

Ich hab noch soviel 6fach-Sockenwolle von Regia und Opal rumliegen und mir ist grad nicht wirklich nach gemusterter Wolle, die ich nicht selbst noch vermustern kann 😀

Also begann ich vor paar Tagen just-for-fun einen Beanie anzunadeln mit 6facher Wolle von Opal aus der Hundertwasser-Edition „Der Blaue Mond“.

15 Maschen angeschlagen, auf drei Nadeln verteilt, zur Runde geschlossen.

In der 1. Reihe jede Masche verdoppelt, so dass ich dann 30 Maschen auf den Nadeln hatte. Dann in jeder 2. Reihe jeweils am Nadelanfang und am Nadelende eine Masche zugenommen, also 6 Maschen in der Reihe. Irgendwann setzte ich Maschenmarker und verteilte die Maschen auf 4 Nadeln. Bei insgesamt 140 Maschen hörte ich mit den Aufnahme auf und strickte und strickte wie mir lustig war. Bis die Mütze eine Länge von ca. 35 cm hatte. Danach noch paar Reihen Zopfmusterrand und abgekettet.

Den Anfangsfaden habe ich genutzt um das Loch zusammenzuziehen bzw. zuzunähen.

Fazit: Mit 140 Maschen im Bund ist die Mütze fast zu locker, sie könnte etwas an der Stirn strammer sitzen. Beim nächsten Versuch werde ich zum Bund hin die Maschenanzahl auf 132 verringern. Dürfte dann für nen normalen Dickkopf hinhauen.

*Strickgedanken*

Sockenwollreste-Kissen

Ich ersticke zur Zeit an den Sockenwollresten, besonders der 4fachen. Momentan stricke ich wieder ein Restwolle-Sockenpaar und der Berg wird nicht kleiner.

Ich widersetze mich aber dem allgemeinen Trend, Wollreste in einer Tagesdecke zu verarbeiten. Solche Mammutprojekte haben bei mir keine Überlebenschance. Aber mir kam gestern eine Idee: Seit langen Jahren habe ich ein Kissen, hat keine 5 Euro (oder war es noch zu DM-Zeiten) gekostet und wurde bereits unzählige Male gewaschen. Einen bestimmten Zweck hat das Kissen eigentlich nicht: mal ist es ein Sitzkissen, mal wieder ein Kopfkissen. Und für dieses Kissen bzw. für den Kissenbezug werde ich nun die Wollreste der 4-fach-Wolle verwenden. Mal schauen, wie weit ich komme.

Maße 50 x 60 cm, ich denke ein Maschenanschlag von 150 – 160 Maschen müsste passen.

Angenadelt wird aber erst, wenn das Sockenpaar fertiggestellt ist 🙂

 

Meine Wolle

Schoppel

Schoppel und ich ❤ auch so eine Liebesbeziehung, wenn auch nicht ganz so exzessiv wie Lavendel und ich ❤

Schoppel
>von links nach rechts< obere Reihe: Admiral Stärke 6 „Vintage Blue“ 2x 150g, Admiral Stärke 6 „Butchart Gardens“ 2x 150g, Admiral Stärke 6 „Camel“ 2x 150g mittlere Reihe: Zauberball Stärke 6 „domino“, Zauberball Stärke 6 „Cafe Flair“, Alb Socke (Stärke4) „Mokkamelange“ 100g untere Reihe: Admiral Stärke 6 „Tabak“, Alb Socke (Stärke4) Mittelgraumelange