Socken

Kinder-Stinos für den Winter

Mir war so nach dicker Sockenwolle und nach einem schnellen Paar 😉

Also nahm ich die Restwolle des Opalgarnes „Der blaue Mond“, aus dem ich den Beanie strickte, sowie das Regia-Garn „Tweed Trend“.

Das Ergebnis sind ein Paar Stulpensöckchen Gr. 34/35.

Und um etwas für die Bildung zu tun, stöberte ich im Internet und landete zuerst auf Wikipedia. Die Erklärung des Begriffes „strickens“ wirkt auf mich irgendwie komisch 😀 okay, jetzt weiss ich es… ich schlinge die Maschen

Stricken ist das Herstellen textiler Maschengebilde aus Garnen durch Fadenumschlingung, wobei die Maschen einer Reihe nacheinander gebildet werden. Beim Handstricken wird mit zwei bis fünf Stricknadeln gearbeitet. Beim Maschinenstricken benötigt jedes Maschenstäbchen eine Zungennadel.

Accessoires oder so

Beanie „Eigenmarke“ :)

Ich hab noch soviel 6fach-Sockenwolle von Regia und Opal rumliegen und mir ist grad nicht wirklich nach gemusterter Wolle, die ich nicht selbst noch vermustern kann 😀

Also begann ich vor paar Tagen just-for-fun einen Beanie anzunadeln mit 6facher Wolle von Opal aus der Hundertwasser-Edition „Der Blaue Mond“.

15 Maschen angeschlagen, auf drei Nadeln verteilt, zur Runde geschlossen.

In der 1. Reihe jede Masche verdoppelt, so dass ich dann 30 Maschen auf den Nadeln hatte. Dann in jeder 2. Reihe jeweils am Nadelanfang und am Nadelende eine Masche zugenommen, also 6 Maschen in der Reihe. Irgendwann setzte ich Maschenmarker und verteilte die Maschen auf 4 Nadeln. Bei insgesamt 140 Maschen hörte ich mit den Aufnahme auf und strickte und strickte wie mir lustig war. Bis die Mütze eine Länge von ca. 35 cm hatte. Danach noch paar Reihen Zopfmusterrand und abgekettet.

Den Anfangsfaden habe ich genutzt um das Loch zusammenzuziehen bzw. zuzunähen.

Fazit: Mit 140 Maschen im Bund ist die Mütze fast zu locker, sie könnte etwas an der Stirn strammer sitzen. Beim nächsten Versuch werde ich zum Bund hin die Maschenanzahl auf 132 verringern. Dürfte dann für nen normalen Dickkopf hinhauen.

Socken

Stinosocken 06/2017 und 07/2017

Ich will meine Bestände in Opal- und Regiswolle abbauen, da ich lieber Mustersocken in dezent gefärbter Wolle stricke. Also stricke ich zur Zeit vorwiegend Stinosocken und vom Restknäuel gibt es Söckchen für Kinderfüsse.

Hier wurde jetzt aus der Opal-Reihe „Der kleine Prinz“ das Garn „Der kleine Prinz und der Fuchs“ ein Paar Sneakersocken in Gr. 43 und ein Paar Babysöckchen in Gr. 21/22 verstrickt.

angenadelt

angenadelt: Knotzo Teil 1

Seit Monaten liegt hier ein Knäuel Wolle, dessen Name ich nicht mehr weiß, in Reichweite… handgefärbte Wolle von Opal. Ich war mir unschlüssig, welches Muster… wenn überhaupt Muster… oder doch Stino?

Dann bin ich auf diese –>  Strickanleitung von Martina Behm  <– gestoßen und ich legte mein aktuelles Sockenprojekt zur Seite (bzw. in die UFO-Tasche) und begann anzunadeln.

Ooookay, entspannt ist etwas anderes… und nach nicht einmal 10 cm inkl. Bündchen kann man auch noch nicht viel sehen. Aber ich zieh das durch. Denn ich glaube, das sieht wirklich irgendwann gut aus. Nur die Knoten… die machen mir entgegen der Meinung in der Strickanleitung (noch) keinen Spaß

Angenadelt Knotzo… Start 17. März 2016 😀

Knotzo02

zum Teil 2 geht es HIER entlang