Accessoires oder so

Häkelkörbchen

Tja, und weil mir zwischen Socken und Spültücher irgdendwie die Konzentration verloren ging und ich sie – trotz aller Bemühungen – nicht finden konnte, griff ich zur dicken Häkelnadel, ribbelte einen Häkelkorb auf (der war von der Form einfach zu schief und krumm) und häkelte mir einen kleineres Wollkörbchen 🙂 Ich finde, frau und mannkann nie genug von Körbchen haben 😀 Was meint ihr?

 

angenadelt

angenadelt: Rautentopflappen

Mir ist gerade nicht so nach stricken, also erhöhe ich meinen Topflappen-Vorrat 🙂

Über Pinterest bin ich auf die mehrteiligen Topflappen gestoßen. Keine Ahnung, wie man sie nennt, ich nenne sie mal Rautentopflappen. vier kleine Topflappen nach dem Uralt-Muster zusammengenäht oder zusammengehäkelt.

Bestandsaufnahme bei meinem Baumwollgarn  und genügend Farben habe ich noch bei Drops Love You #7

Von den hier gezeigten Farben habe ich jeweils ein 50 Gramm-Knäuel, ausreichend für 1 Paar Topflappen 🙂

RautentopflappenIch nehme den Faden doppelt, und die ersten Quadrate sind auch bereits in türkis angenadelt. Ich hoffe, dass das Garn für 4 kleine Quarate ausreicht, ansonsten wird es halt zwei nicht identische Topflappen geben. Freie Fahrt für die Kreativität.

Ich bin mir noch unschlüssig, über die Farben bzw. Farbzusammensetzungen der fehlenden Quadrate. Einfarbig? Gestreift? Ich tendiere zu einer Kombination mit den Lila-Tönen… Schlussendlich werde ich mich aber selbst überraschen.

 

Accessoires oder so

Häkeltopflappen

Sodele, 100 Gramm vom Microfasergarn „Micro Grande“ von Sachenmayr sind verarbeitet. Nach vielen Ideen und Angestricke und dem wieder Aufribbeln ist daraus ein klassisches Paar Topflappen geworden. Wer kennt sie nicht? Ich häkelte mein erstes Paar Topflappen in der Schule und begann anschliessend die Topflappen in Fliessbandarbeit zu häkeln, bis meine Mutter mir schonend beibrachte, dass nun auf der gesamten Welt – dank mir – keine Not mehr an gehäkelten Topflappen bestand 😀

Vor paar Jahren kaufte ich mir  Topflappen mit dem gleichen Muster und der gleichen Machart noch auf ebay, heute häkle ich sie wieder selbst. Wem das Muster nicht geläufig ist, findet auf Landlust die Anleitung.

 

*Strickgedanken*

Strickauszeit

… vom Doc verordnet.

Letzte Woche bekam ich Schmerzen in den Fingerspitzen. Kurz gegoogelt und befunden: da muss ich zum Arzt! Eine eindeutige Aussage habe ich nicht erhalten, nur: „halten Sie die Hände einfach paar Tage ruhig und wir beobachten das Ganze mal“ :O

„Ruhig halten“ – das hiess für mich: Strickverbot!

Also legte ich die Nadeln auf die Seite und frönte der Langeweile. Denn die Hände ruhig zu halten, bedeutete für mich auch : kein Gitarre spielen, kein Zeichnen… ruhig halten! Vorsichtshalber aber habe ich mir meine Hände etwas bandagiert – die Mumie grüßt!.

Gestern abend aber war die Sucht zu groß und ich beschloss ein paar Socken anzunadeln. Keine gute Idee! Nicht wegen der Hände, sondern wegen der Hitze und weil ich ungezwirnte Wolle verwenden wollte. Total entnervt ribbelte ich bereits nach dem Bundmuster auf und drehte weiter Däumchen.

In der Wohnung hat es dank der nächtlichen Regengüsse abgekühlt, Lust auf Sockenstricken habe ich aber keine mehr. Also griff ich zur Häkelnadel und umrunde fröhlich und vergnügt meine Quadrate zur Cassida-Decke! Mittlerweile ist mehr als die Hälfte der bereits 31 gestrickten Quadrate umhäkelt. Das Fäden verwahren wird dann noch eine weitere Mammutaufgabe werden.

Und ich beobachte meine Fingerspitzen, mein Handgelegt und stelle fest: schmerzfrei! Aber ich werd’s beobachten 😀

*Strickgedanken*

Häkeln

In der Klinik wurde nicht nur gestrickt, sondern auch gehäkelt und als Lisa mit ihrem Häkelkorb kam, wurde ich schon ein bisschen unruhig 😄

Zuhause angekommen, legte ich auch gleich los. 


Und es macht Spaß 😅

Ich glaube aber für einen Häkelblog wird es nicht reichen

Accessoires oder so

Knoten-Loop (Noose 2)

Eine hervorragende Idee für Wollresteverwertung, Kaufanleitung von Marion Terasa (www.wollopus.de), erhältlich auch bei Crazypattern.

Verstrickt habe ich insgesamt etwas mehr als 150 Gramm Wollreste bereits im September und dann lag das gute Stück. Ich häkelte zwar schon paar Maschen recht lieblos, aber die Häkelnadel lag mir irgendwie so gar nicht gut in der Hand 😀 Also lag der Knoten-Loop erst einmal  bei den UFOs… bis heute!  Und mittlerweile sehe ich auch schon weitere Wollreste darin verabeitet 🙂