Beschreibung „Markgräfler Zopf“

Der Markgräfler Zopf ist eine Abwandlung von „Braided“. Die Grund-Anleitung findet ihr auf Ravelry, den Link zur Anleitung (englischsprachig) sowie Erklärvideos (auch englischsprachig, aber sehr gut verständlich gezeigt) habe ich bereits in diesem Blogbeitrag vorgestellt.

Da ich mit dünnerer Wolle stricke, musste ich natürlich mehr Maschen wie im Original „Braides“ anschlagen, somit war auch die Zopfstärke mit mehr Maschen belegt. Dadurch ist ein I-Cord nicht möglich.

Man braucht für den „Markgräfler Zopf“ – eine Variante von „Braided“ – eine Rundstricknadel (Jackennadeln gehen auch), ein Nadelspiel in entsprechender Stärke, ggfs. einen Maschenmarkierer, eine Schere und natürlich Wolle.

Ich habe mich für 200 Gramm der türkischen Wolle „papatya Batik“ entschieden: 100 % Acryl, NS 3,5 – 4, 100 g ca. 360 m

Die Maschenanzahl muss durch 6 teilbar sein


Rippenmuster:
Hinreihe: 1 M re *2 M li 2 M re  ab * wiederholen
Rückreihe: Maschen wie sie erscheinen
Glatt rechts: Hinreihe rechts, Rückreihe links

Ich habe mich für eine Maschenbreite von 54 Maschen entschieden.

15 Reihen (= 42 Reihen) Rippenmuster

markgrafler-zopf001

Danach stricke ich mit der 1. Nadel vom Nadelspiel über 18  Maschen (1/3 der angeschlagenen Maschen) 4 Reihen glatt rechts. Anschließend verteile ich die 18 Maschen auf drei Nadeln und schließe es zur Runde (hier ggfs. den Maschenmarker setzen, aber man sieht das Rundenende eigentlich gut) und stricke glatt rechts 36 Runden.
Danach öffne ich die Runde wieder, in dem ich eine Rückrunde links stricke, die folgende Hinreihe rechts und wieder Rückreihe links. Die 18 Maschen nun auf eine Nadel nehmen und still legen. Faden großzügig abschneiden.

Jetzt werden die nächsten 18 Maschen von der Rundstricknadel auf eine Nadel abgestrickt und das ganze wiederholt.

Das gleiche mit den letzten 18 Maschen.

Jetzt sind drei „Schläuche“ vorhanden, die ziemlich stramm geflochtet werden. Es kann gar nicht stramm genug sein. Keine Sorge, das ganze lockert sich dann eh wieder etwas auf.
Ggfs. die Schläuche kürzer oder länger stricken, je nach Höhe des Rippenmusters.

Die Maschen auf die Rundstricknadel nehmen und wieder im Rippenmuster 15 cm stricken.

Die Fäden auf der Rückseite werden zur Fixierung der Zöpfe vernäht.

Länge des Schals nach eigenem Geschmack 🙂

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. strickzirkus sagt:

    Sieht doch schon mal gut aus.

    Gefällt 1 Person

  2. cara2408 sagt:

    aha, ich dachte noch, das schaut recht fest geflochten aus… Aber wenns so muss, dann ist´s ja gut 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Fränzi sagt:

      jepp, das entspannt sich sehr schnell. Sobald du 1 – 2 cm Rippenmuster gestrickt hast und die Spannung von den Zopfreihen weg ist, hörst du den Aufatmer der Maschen und du kannst dann ein Hühnerei in Größe M durchziehen 😉 ohne dass die Schale bricht

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s