Das Sockenfieber

Im Frühsommer 2014 entsorgte ich mein gesamtes Strickzeug, dass sich in vielen Jahren angesammelt hatte und wiederum seit paar Jahren ungenutzt, ungewollt und ungeliebt im Schrank rumgammelte.

Im September 2014 trat ich meine erste Reha an. Bereits am ersten Abend sah ich in der Eingangshalle (wir nannten sie damals wegen den blauen Sitzmöbeln „blaue Lagune“) ein paar Damen gesondert von der Meute sitzen: die Strickdamen. Innerlich schüttelte ich den Kopf und wandte mich ab.

Ein Tag später eilte ich bereits mit einer Mitpatientin ins Dorf und kaufte Wolle, ich eigentlich nur aus Solidarität – sie: wollte unbedingt stricken lernen und erkor mich zur Strickmeisterin. Sollte ja nur ein Schal werden.

Also nadelte ich auch einen Schal, hat sogar wieder Spaß gemacht. Neben mir wurden nur Socken gestrickt. Ich „fürs Socken stricken bin ich nicht geeignet, das wollten mir schon meine Mama und meine Oma beibringen“ – zwei sehr resulute Damen: „wenn du willst, kannst du es auch“.

Zwei Tage später – Amazon sei Dank – nadelte ich die erste Socke meines Lebens an, zur Hand gegeben wurde eine Sockenanleitung, die sich für mich sehr logisch anhörte. Tja, und damit war die stricklose Zeit zu Ende.

meine erste Socke
meine erste Socke, 6fach-Garn von Junghans

und dann ging es weiter und (leider) typisch für mich, wollte ich dann gleich alles, also wieder (dank Internet) ging ich shoppen

Fieberwahn 21102014

21. Oktober 2014 – ich war dem Sockenfieber bereits erlegen

Am Vorabend meiner Abreise entstand dann das nächste Bild und hier muss ich jetzt schmunzeln, denn hier erteilte ich bereits Unterricht im Socken stricken 😀

Strickunterricht 10112014
10.11.2014 Abschiedsfest der Socken-Selbsthilfegruppe

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tanja sagt:

    🙂 ob der Kelch wohl heute noch weiter gegeben wird?

    Gefällt 1 Person

    1. Fränzi sagt:

      nein 😀 die Mitpatienten schickte mir zwar Wochen später stolz das Foto ihres 2. Socken (beim 1. Socken war ich noch dabei), aber er sah schon ziemlich merkwürdig aus und sie hat ihr Strickzeug auch zur Seite gepackt

      Gefällt 1 Person

      1. Tanja sagt:

        Leben ohne stricken ist möglich, aber sinnlos 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s